Metamorphische Methode

Über die Metamorphische Methode

(von der Metamorphic Association im Dezember 2012)

 

Im Betrachten der Natur können wir eine Ahnung davon bekommen was die Metamorphische Methode ausdrückt.

 

Die kleine Eichel kann zu einem grossen Eichbaum heranwachsen. Die Raupe wird zum Schmetterling. Was geschieht im Kokon einer Raupe? Die Form der Raupe verschwindet, wird zu einer gallertartigen Substanz, eine neue Form erscheint, die Form des Schmetterlings.  Transformation ist geschehen. Dies weist deutlich auf eine Intelligenz hin, eine Kraft welche am Wirken ist. Sie ermöglicht dem Potential der Raupe sich zu einer neuen Form zu wandeln, in die des Schmetterlings. In gleicher Weise kann die Form des Lebens, wie wir uns zum jetzigen Zeitpunkt erleben, sich in verschiedenster Weise immer wieder neu gestalten.

 

In der praktischen Arbeit der Metamorphischen Methode berührt der Anwender in leichter Art, die Füsse, Hände und den Kopf des Empfängers. Dabei ist seine Aufgabe, den anderen vollkommen so sein zu lassen wie er ist, keine eigenen Vorstellungen einzubringen und auch in keiner Weise dessen Energie zu manipulieren

 

Dadurch entsteht ein Umfeld in welchem der Anwender anerkennt, dass die Kraft und die Intelligenz welche diesem Menschen innewohnen, die nötige Orientierung bereits enthalten um seine Einzigartigkeit auszudrücken.

 

Manche wünschen zu reden während der Sitzung, andere ziehen es vor ruhig zu sein. Es gibt keine Notwendigkeit für den Anwender die persönliche oder medizinische Geschichte des anderen Menschen zu kennen. Die Methode ist sanft, einfach zu erlernen und, da keine speziellen Fähigkeiten oder Hintergründe  vorausgesetzt werden, allen Menschen zugänglich.

 

Anwender können keine Prognosen oder Versprechen machen für das, was nach einer Sitzung geschieht. Dies hängt vollkommen von der Einzigartigkeit der Lebenskraft desjenigen, welcher eine Anwendung erhält, ab. Oft fühlen sich Menschen energetisiert oder entspannt, manchmal beides. Manche erleben ein kurzes wiederauftauchen alter Symptome. In beiden Fällen ist der Anwender frei von Erwartungen was für einen Menschen nach einer Sitzung richtig oder falsch sein könnte.

 

Du kannst jederzeit Anwendungen erhalten, unabhängig von Deinem Zustand oder Deiner Lebensumstände. In manchen Fällen beobachtet man unmittelbare ‚Reaktionen‘ während sie in anderen Fällen subtiler sind. Diese können von dem allgemeinen Gefühl mehr Energie und Vertrauen zu spüren, bis  zur Verbesserung der körperlichen, mentalen oder emotionalen Gesundheit reichen, sowie das Auflösen alter Gewohnheiten oder das allmähliche Verschwinden alter Verletzungen. Oft berichten Menschen von deutlichen Veränderungen in der Art wie sie Leben sehen und wie sie sich selbst erleben. Oft wird eine wachsende Sinnempfindung und mehr innere Kraft beschrieben. Es scheint, dass sich Menschen von der Metamorphischen Methode angezogen fühlen aus einem inneren Bedürfnis, Raum zu schaffen. Raum für die Notwendigkeiten des Lebens für sie persönlich oder sogar in Bezug auf die Welt. Manche haben es als ‚zu sich nach Hause kommen‘ beschrieben.

 

Jeder entscheidet selber über die Anzahl und Häufigkeit der Sitzungen die er erhält. Die einen erhalten regelmässige, wöchentliche Anwendungen, andere hin und wieder eine. Wann immer sie das Bedürfnis danach haben.

 

Die Metamorphische Methode ist für absolut jeden Menschen in jeder Lebenssituation geeignet.

 

Jeder kann die Metamorphische Methode lernen. Die Praxis ist sehr einfach zu erlernen und anzuwenden. Seminare stehen zur Verfügung um die Methode gemeinsam zu erforschen und/oder das eigene Verständnis zu vertiefen. Manche möchten sie lediglich  mit Familie und Freunden teilen und andere wollen sich zum Anwender ausbilden.

 

Gaston Saint-Pierre begründete die Metamorphische Methode in den späten 70er Jahren. Lange schon begleitete ihn ein tiefes Interesse an der Frage nach Transformation  und war sich sehr bewusst, warum Transformation nicht willentlich hervorgerufen werden kann. Als er der Pränataltherapie von Robert St. John begegnete erwies sich diese als (letzter) Katalysator für das Erscheinen der Metamorphischen Methode. Er gründete 1979 die Metamorphic Association welche 1984 als gemeinnützige Bildungseinrichtung in England registriert wurde.

 

Über die Metamorphische Methode.pdf
Adobe Acrobat Dokument 156.8 KB

Literatur 

  • Die Metamorphische Methode, Gaston Saint-Pierre und Debbie Shapiro (Ryvellus)

 

  • Die Kernprinzipien der Metamorphischen Methode, Gaston Saint-Pierre und Barbara D'Arcy Thomson (Ryvellus)

 

  • Einblicke in die Metamorphische Methode, Marianne Tuor-Neuhaus, 44 Seiten brochiert, Eigenverlag
  • DVD 'Embracing Life', Vortrag mit Gaston Saint-Pierre, englisch mit deutscher Übersetzung.
  • DVD 'The Metamorphic Technique', Einführung Praxis und Hintergründe der  Metamorphische Methode mit Gaston Saint-Pierre, englisch

Alle Bücher und DVD können bei Marianne Tuor-Neuhaus bestellt werden:

info@metamorphische-methode.ch

 

 

Videos über die Metamorphische Methode

 

 

 


 

 

 

 

 

 

neu:

Die Seminare, thematischen Austauschtreffen und Refresher der bei uns registrierten Lehrer und Lehrerinnen der Metamorphischen Methode werden von der ASCA als Weiterbildung anerkannt.

 

 

nouveau:

l'ASCA reconnaît les séminaires de formation, les réunions sur un thème précis et les cours de formation continue donnés par les enseignants/es de notre Association.